… über allem kreist der Weisskopf-Adler

Vätern von Töchtern sagt man nach, sie seien im entsprechenden Alter (also dem der Tochter) unausstehlich, und würden mit der Flinte auf dem Schoß vor der Wohnungstür, und der Kinder(?)-Zimmertür sitzen und über das das Wohlergehen des zarten Töchterchens, das möglicherweise  schon bald 21 Jahre zählt, wachen. Also über das, was die Väter so für das Wohlergehen halten.

Vätern von Jungs wird gar nix nachgesagt.

Dieses Nachsagen fängt früh an.

Und es beeinflusst einen ja schon irgendwie.

Da hat man seine ganze Kraft in das rigorose Ablehnen der Frühförderung gesteckt, und wenn man sich auf das eine konzentriert, schleicht sich das andere eben ein.

Kerlchen hat schlechten Umgang. Die Jungs auf ihrer Garderoben-Schiene (einer der wenigen verlässlichen, kontinuierlichen Konstanzen im Leben eines 120-Kinder Kooperationseinrichtungs-Großraum-Kindergartens-Kindes) bohren ständig Löcher in Wände, buddeln die kostbare jungen Bäumchen aus dem Boden, schubsen, drohen, raufen… sind eindeutig auf dem Weg zu unangepassten Sozial-Bestien Winterhoffscher Prägung. Kein Umgang für Kerlchen.

Die Mädels auf eben jener Schiene neigen zu Hysterie, Kreischen und Gummiball-Mentalität, vor allem nachdem sie kleinere Geschwister bekommen haben. „Zielerreichen – oder targeting, wie wir Marketingprofis sagen, – durch Kreischen, Ohren zu halten und wirres Rumrennen, Kneifen und Zicken sind keine erstrebenswerten und nachahmenswerten Verhaltensweisen“, sage ich Abends oft genug Kerlchen, wenn wir so zwanglos beisammensitzen und über den Tag plaudern.

Aber es hilft nix. Die anderen sind mehr.

Das Bild des Vaters, der sein Kind mit der Waffe über den Knien behütet, drängt sich von tief unten auf. Es dämmert mir, dass es nur hilft Mitglied bei den ,12 Stämmen‘ zu werden. Deren Homepage endet allerdings mit der Aufzählung der Gerichtsverfahren (weil sie doch ihre Kinder jenseits der Staatlichen Schulmacht erziehen möchten) im Februar 2006. Offenbar haben sie aufgegeben.
Dann doch Kanada: Holzfäller! Kerlchen, seine Mutter und ich in Holzfällerhemden im 9-Monate-Eis. Der Ofen bullert, Bären wummern an die solide Blockhaus-Wand, über allen kreist der Weisskopf-Adler. Es ist nicht einmal 30 Jahre her, dass ich das Buch gelesen hab “Zur Blockhütte in acht Tagen!“ Das schaff ich schon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s